Wassertank EWE Netz

Scheeßel

1954 begann die Trinkwasserversorgung in Scheeßel mit der Gründung einer Wasserversorgungsgenossenschaft. Seit 2004 hat EWE und heute EWE NETZ ihre Aufgaben übernommen.
Von wechselhaft bis konstant.

Eine Wasserversorgungsgenossenschaft war in Scheeßel im ersten Schritt für die zentrale Versorgung des südlichen Ortsteils mit Trinkwasser zuständig. Doch als diese aus finanziellen Gründen aufgelöst werden musste, übernahmen die Gemeindewerke Scheeßel auch die Wasserversorgung. Der Ausbau der Trinkwasserversorgung wurde ab 1960 mit dem Bau eines Wasserwerkes fortgesetzt. Von 1960 bis 1963 dehnten die Gemeindewerke das Wasserverteilungsnetz auf ganz Scheeßel aus. Seit 1997 erhält Scheeßel sein Trinkwasser vom Wasserversorgungsverband Rotenburg-Land.

EWE springt ein.

Nach der Verschmelzung der Gemeindewerke mit der EWE AG im Jahr 2004 versorgt EWE den Ort Scheeßel mit Trinkwasser. Pro Jahr werden mehr als 380.000 Kubikmeter Trinkwasser über rund 2.600 Hausanschlüsse an die Kunden geliefert. Das Verteilnetz hat eine Länge von annähernd 75 Kilometern.