Vertragsschließung Handschlag EWE Netz

Netzzugang zum Stromverteilnetz

EWE NETZ gewährt Stromlieferanten und Netznutzern den Zugang zu seinem Stromverteilnetz gemäß den energierechtlichen Vorgaben.
Online-Vertragsabschluss
Dummy

Sie möchten Ihren Vertrag für den Netzzugung sofort abschließen? Mit unserem Online-Vertragsabschluss geht es ganz leicht. Ausfüllen, abschicken, fertig.

zum Formular
Netzzugangsbedingungen Strom Stromlieferanten und Netznutzer Strom finden alle Verträge, Bedingungen und Dokumente rund um den Netzzugang Strom zum Verteilnetz von EWE NETZ unter den folgenden Überschriften.

Lieferantenrahmenvertrag Strom

Stromlieferanten können einen Lieferantenrahmenvertrag für die Nutzung unseres Stromverteilnetzes abschließen.Wir bieten Ihnen den Standardvertrag der Bundesnetzagentur an. Diesen Vertrag und die Anlagen stellen wir als ausfüllbare Dokumente zur Verfügung. Es gelten die jeweils veröffentlichten Netzentgelte. Für den Vertragsabschluss können Sie die Vertragsdokumente und Anlagen herunterladen, in zweifacher Ausfertigung unterzeichnen und an uns zurückschicken. Nach Gegenzeichnung erhalten Sie ein Exemplar von uns zurück. Alternativ können Sie auch von uns bereits unterschriebene Vertragsdokumente per E-Mail anfordern.

Zuordnungsvereinbarung 

Bilanzkreisverantwortliche können mit EWE NETZ gemäß der MaBis-Festlegung  eine Zuordnungsvereinbarung abschließen und Lieferanten ermächtigen, ihre Bilanzkreise zu nutzen. EWE NETZ bietet das Dokument auf Basis der MaBis-Mitteilung Nr. 6, Version 1.0 vom 09.06.2011 als ausfüllbares Dokument an.

Messstellenvertrag iMS/mMe

EWE NETZ ist grundzuständiger Messstellenbetreiber Strom nach dem Messstellenbetriebsgesetz. Wir möchten allen Lieferanten ermöglichen, ab dem 01.10.2017 die Messstellennutzung für intelligente Messsysteme und moderne Messeinrichtungen und (iMS/mME) mit uns abzuwickeln. Dazu bieten wir allen Lieferanten an, einen Messstellenvertrag als Rahmenvertrag abzuschließen. Dieser Vertrag stellt eine Ergänzungsvereinbarung zu einem bestehenden Lieferantenrahmenvertrag Strom dar. Der EWE NETZ-Messstellenvertrag ist eng angelehnt an den BDEW-Mustervertrag vom 06.06.2017. Abweichungen vom BDEW-Mustervertrag sind in einer angefügten Deltaversion sichtbar.

Sie möchten den Messstellenvertrag als Ergänzungsvereinbarung zu Ihrem Lieferantenrahmenvertrag abschließen? Schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an vermarktung-netznutzung@ewe-netz.de.

Anschlusssperrung auf Anweisung des Lieferanten

Im Lieferantenrahmenvertrag Strom ist geregelt, unter welchen Bedingungen EWE NETZ auf Anweisung des Lieferanten die Sperrung oder Entsperrung eines Anschlusses vornehmen kann. Sie können die EWE NETZ-Sperr- und Entsperrformulare in einer zip-Datei als ausfüllbare Dokumente herunterladen. Informationen zu den Sperr- und Entsperrkosten sind beigefügt.

Netznutzungsvertrag Strom

Letztverbraucher können ihre Netzentgelte auch direkt an uns zahlen. Hierzu bieten wir an, einen reinen Netznutzungsvertrag abzuschließen.  Für die Netznutzung ab 1.1.2016 bieten wir den von der BNetzA vorgegebenen Standardvertrag an. Sie können die Vertragsunterlagen direkt herunterladen. Es gelten die veröffentlichten Netzentgelte von EWE NETZ. Alternativ können Sie die Vertragsunterlagen auch bei uns per E-Mail anfragen.

Ausnahmeregelung zur automatischen Abwicklung von Geschäftsprozessen

Die Festlegungen GPKE, BK6-06-009 – Festlegung einheitlicher Geschäftsprozesse und Datenformate zur Abwicklung der Belieferung von Kunden mit Elektrizität –, und GeLi Gas, BK7-06-067 – Festlegung einheitlicher Geschäftsprozesse und Datenformate beim Wechsel des Lieferanten bei der Belieferung mit Gas –, der Bundesnetzagentur schreiben für die automatisierte Abwicklung der Lieferantenwechselprozesse im Bereich Strom und Gas verbindlich bestimmte Geschäftsprozesse, ein Datenformat und verschiedene Nachrichtentypen in der Kommunikation zwischen Netzbetreiber und Lieferant vor.

Seit dem 1. Oktober 2010 müssen die festgelegten Prozesse und Datenformate grundsätzlich identisch auch in der Kommunikation zwischen dem Netzbetreiber und dem verbundenen Energievertrieb umgesetzt werden, so genannte Prozessidentität. Auf diese Weise soll Diskriminierungsfreiheit in Bezug auf den Umfang und Zeitpunkt der Informationsbereitstellung, den Aufwand des Informationszugriffs und der Prozessabwicklung gewährleistet werden. Verbliebene Abweichungen müssen nach der Regelung in Tenor 5 GPKE und Tenor 3 GeLi Gas – ebenfalls prozessidentisch zur abweichenden Kommunikation zum verbundenen Vertrieb – vom Netzbetreiber allen anderen Lieferanten auch angeboten werden. Von dieser Ausnahmeregelung macht EWE NETZ Gebrauch und bietet jedem Netznutzer hierzu den Abschluss einer Vereinbarung an. Bei Interesse können Sie diese Vereinbarung per E-Mail anfordern.

Lastprofile

EWE NETZ verwendet sowohl die synthetischen Standardlastprofile des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft e. V., BDEW, als auch eigene synthetische Lastprofile, sowie seit 01.01.2013 eigene temperaturabhängige Lastprofile. Eine Übersicht über die verwendeten Profile finden Sie unter den folgenden Überschriften:

BDEW-Lastprofile 

Kundengruppe Profilbezeichnung
Haushalt (dynamisch) H0
Landwirtschaftsbetriebe L0
Landwirtschaftsbetriebe mit Milchwirtschaft/Nebenerwerbs-Tierzucht L1
Landwirtschaft ohne Milchvieh L2
Gewerbe allgemein G0
Gewerbe werktags 8 bis 18 Uhr G1
Gewerbe mit starkem bis überwiegendem Verbrauch in den Abendstunden G2
Gewerbe durchlaufend G3
Laden/Friseur G4
Bäckerei mit Backstube G5
Wochenendbetrieb G6

EWE NETZ-eigene Lastprofile

Kundengruppe Profilbezeichnung
Straßenbeleuchtung Pause 0 Uhr/5 Uhr SB1
Straßenbeleuchtung ganznächtig SB2
Bandlastprofil BAN
Wasserkraftprofil EA0
Biomasse-, Biogasprofil EB0
Deponiegas-, Klärgasprofil EG0
Solarprofil ES0
Geothermieprofil ET0
Windprofil EW0
Sonstige Einspeisung EY0

Temperaturabhängige Lastprofile

Im Unterschied zu den Standardlastprofilen für Haushalt, Gewerbe und Landwirtschaft berücksichtigen die temperaturabhängigen Lastprofile für Entnahmestellen mit unterbrechbaren Verbrauchseinrichtungen die Abhängigkeit des Wärmeenergiebedarfs von der Außentemperatur, die Aufladecharakteristiken der Speicher sowie die Freigabe- und Sperrzeiten des Netzbetreibers.

Die Temperaturabhängigkeit des elektrischen Lastverhaltens einer solchen Kundenanlage wird durch eine temperaturabhängige Lastprofilschar 
abgebildet. Eine Lastprofilschar enthält für einen Tag Temperaturprofile als ¼h-Zeitreihe in 1°C-Schritten für den Bereich von -16°C bis +16°C. Temperaturen werden in TMZ angegeben.

Die Temperaturmaßzahl TMZ [K] für einen Tag ergibt sich als Maximum der Begrenzungskonstante K = 0 und der Differenz zwischen der Bezugstemperatur TBEZUG und der äquivalenten Tagesmitteltemperatur Tä der maßgeblichen Temperaturmessstelle:

TMZ = Max ((Tbezug – Tä), K)

Die äquivalente Tagesmitteltemperatur Tä ist eine Mehrtagesmitteltemperatur für den Liefertag d. Sie berücksichtigt den Einfluss der Temperaturen vergangener Tage auf den Liefertag durch exponentielle Mittelung über die Tagesmitteltemperaturen Tm des Liefertages und der 3 Vortage:

Tä(d) = 0,5*Tm(d) + 0,3*Tm(d-1) + 0,15*Tm(d-2) + 0,05*Tm(d-3)

Die Bezugstemperatur TBEZUG stellt den Temperaturwert dar, ab dem keine Heizenergie mehr benötigt wird. Für alle Klimazonen gilt einheitlich:

Tbezug = 17°C.

Die TMZ wird mit einer Nachkommastelle angegeben.

Die Selektion der Profilschar erfolgt anhand der linksgerundeten ganzzahligen Tagesmitteltemperatur Tmlg. Beispiel:

Tm = 10,6°C -> Profilschar gemäß 10°C

Die Energiemenge berechnet sich bei Tagesmitteltemperaturen <17°C unter Berücksichtigung der Normierung wie folgt. Beispiel:

Energiemenge = ¼h- Profilwert * SEA * (Tbezug - Tm) / (Tbezug - Tmlg)

Bei Tagesmitteltemperaturen größer oder gleich 17°C, ergibt sich eine Energiemenge von Null.

Spezifische elektrische Arbeit (SEA)

Die spezifische elektrische Arbeit a-1 [kWh/K] an der Entnahmestelle beschreibt das kundenindividuelle Verbrauchsverhalten und ergibt sich aus der Division der im Ablesezeitraum entnommenen elektrischen Arbeit durch die Summe der Temperaturmaßzahlen dieses Zeitraums.

Die temperaturabhängigen Lastprofile sind auf Basis des BDEW-Leitfadens LPuVE erstellt worden. Die Wetterdaten stammen von der Wetterstation Friesoythe-Altenoythe des Deutschen Wetterdienstes.

EWE NETZ-eigene temperaturabhängige Lastprofile

Kundengruppe Profilbezeichnung
Heizwärmespeicher HZ1
Wärmepumpenprofil WP1