Tablet Smart Meter
Hintergrund: Die Auswirkungen der Energiewende.

Was sich hinter dem Begriff „Energiewende“ verbirgt, dürfte den meisten mittlerweile bekannt sein - der Umstieg auf Erneuerbare Energien. Die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien ist jedoch sehr stark von der Tageszeit und der Wetterlage abhängig und deshalb bedarf es eines Energieversorgungssystems, das flexibel reagieren kann. Aus diesem Grund werden die Informationen über Erzeugungs- und Verbrauchssituationen immer wichtiger. Hierbei spielen moderne Messeinrichtungen und intelligente Stromzähler, sogenannte Smart-Meter eine entscheidende Rolle.

Moderne Messeinrichtung:

Dies ist ein digitaler Stromzähler, der den bisherigen analogen Zähler ablöst. Er misst Ihren tatsächlichen Stromverbrauch sowie Ihre Nutzungszeit. Zusätzlich können neben dem Zählerstand historische tages-, wochen-, monats- und jahresbezogene Stromverbrauchswerte bis für die letzten 24 Monate angezeigt werden. Die moderne Messeinrichtung alleine ist technisch nicht in der Lage, Daten zu versenden.

Intelligentes Messsystem:

Hierbei handelt es sich um eine moderne Messeinrichtung mit einem Smart Meter Gateway. Dies ist eine Art Kommunikationsmodul, das Ihren Zähler in unser intelligentes Stromnetz einbindet und die Energiedaten zu den berechtigten Empfängern übertragen kann.

Was will der Gesetzgeber?

Mit dem Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende und dem darin enthaltenen Messstellenbetriebsgesetz, hat der Gesetzgeber die Grundlage für die Einführung von modernen Messeinrichtungen und intelligenter Messsysteme geschaffen. In Zuge dessen kommen neue Bestimmungen auf Netzbetreiber und Netzkunden zu: Der grundzuständige Messstellenbetreiber - EWE NETZ übernimmt diese Rolle im eigenen Stromnetzgebiet - ist gesetzlich dazu verpflichtet, ab 2017 bzw. 2020 bei bestimmten Kunden die alten Zähler Schritt für Schritt gegen neue digitale Stromzähler auszutauschen. EWE NETZ ist dabei ebenfalls zur Einhaltung von Auflagen hinsichtlich des Datenschutzes und der Informationssicherheit verpflichtet.

Sie finden weitere Informationen hierzu auch auf der Internetseite des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie: www.bmwi.de