Tablet Smart Meter
Hintergrund: Die Auswirkungen der Energiewende.

Was sich hinter dem Begriff „Energiewende“ verbirgt, dürfte den meisten mittlerweile bekannt sein - der Umstieg auf Erneuerbare Energien. Die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien ist jedoch sehr stark von der Tageszeit und der Wetterlage abhängig und deshalb bedarf es eines Energieversorgungssystems, das flexibel reagieren kann. Aus diesem Grund werden die Informationen über Erzeugungs- und Verbrauchssituationen immer wichtiger. Hierbei spielen moderne Messeinrichtungen und intelligente Stromzähler, sogenannte Smart-Meter eine entscheidende Rolle.

Was ist ein intelligentes Messsystem?

Eine moderne Messeinrichtung ist ein digitaler Stromzähler, der die  tatsächliche Nutzungszeit sowie den Strombezug und die Stromeinspeisung ins Stromnetz abbildet. Wird eine moderne Messeinrichtung mit Hilfe einer Kommunikationseinheit, dem sogenannten Smart Meter Gateway, sicher in ein Kommunikationsnetz eingebunden, handelt es sich um ein intelligentes Messsystem.
Das Smart Meter Gateway ist mit einem Siegel des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik versehen und ermöglicht eine datenschutz- und datensicherheitskonforme Einbindung Ihres Zählers in das intelligente Stromnetz.

Das sind Ihre Vorteile

Die Einführung intelligenter Messsysteme führt für Sie zu mehr Transparenz, denn die aktuellen Informationen über Leistungs- und Verbrauchswerte werden häufiger abgelesen und Ihnen jederzeit präzise visualisiert. Dies bietet Ihnen die Möglichkeit, bei der Wahl Ihres Stromtarifes Ihr tatsächliches Verbrauchsverhalten zu berücksichtigen oder durch die Verlagerung Ihres Strombedarfs in kostengünstige Tageszeiten bares Geld zu sparen. Außerdem wird durch die intelligenten Messsysteme eine Vor-Ort-Ablesung des Zählerstandes nicht mehr notwendig sein, wodurch zusätzlich Zeit eingespart werden kann.

Was will der Gesetzgeber?

Der Gesetzgeber hat am 2. September 2016 das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende verabschiedet. Damit wurde die Grundlage zur Einführung moderner Messeinrichtungen und intelligenter Messsysteme geschaffen.
In Zuge dessen kommen neue Bestimmungen auf Netzbetreiber und Netzkunden zu: Der grundzuständige Messstellenbetreiber – EWE NETZ übernimmt diese Rolle im eigenen Stromnetzgebiet – ist gesetzlich dazu verpflichtet, ab 2017 bzw. 2020 bei bestimmten Kunden die alten Zähler Schritt für Schritt gegen neue, intelligente Messsysteme auszutauschen. EWE NETZ ist dabei ebenfalls zur Einhaltung von Auflagen hinsichtlich des Datenschutzes und der Informationssicherheit verpflichtet. Die Ausstattung mit einem intelligenten Messsystem ist bei Verbrauchern abhängig von dem durchschnittlichen jährlichen Stromverbrauch und bei Erzeugern von der installierten Leistung ihrer Erzeugungsanlage.

Sie finden weitere Infos auch auf der Internetseite des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie: www.bmwi.de