Screen EEG EWE Netz
zurück

Aktuelle Einspeisemanagement Einsätze

EWE NETZ veröffentlicht Informationen über aktuell laufende Einspeisemanagement-Einsätze.
Die Einsatzdaten umfassen:

  • die EISMAN-Nr. von EWE-NETZ
  • das betroffene Umspannwerk
  • den anfordernden Netzbetreiber der Maßnahme (soweit bereits bekannt)
  • die Start- und Ende-Zeit

Die EWE NETZ GmbH behält sich das Recht vor, nachträgliche Änderungen der Daten vorzunehmen, wenn dies zu Korrekturzwecken erforderlich sein sollte.

Zeitnah nach dem Ende eines Einsatzes werden die Informationen an dieser Stelle entfernt. Dafür erfolgt eine Information in der Veröffentlichung über die abgeschlossenen Einsätze.

Aktueller Hinweis zu Entschädigungen von EinsMan-Einsätzen

Bitte beachten Sie, dass zum 01.01.2020 die europäische Binnenmarktverordnung Strom (BMVO) in Kraft getreten ist. Gemäß Art. 13 Abs. 7 sind Entschädigungen aufgrund von EEG-Einspeisemanagementmaßnahmen ab dem 1.1.2020 zu 100 % an den Anlagenbetreiber auszuzahlen. Die Regelung nach §15 Abs.1 Satz 1 EEG 2017, 95% Entschädigungsregelung für Anlagen mit Inbetriebnahme nach dem 01.01.2012, stellt einen Widerspruch dar.

Wir folgen der BMVO-Verordnung und werden bis zur Klärung und Klarstellung durch den Gesetzgeber und/oder Regulierungsbehörde, vorbehaltlich der vollumfänglichen Anerkennung, sämtliche 2020 anfallenden EinsMan-Schaltungsmaßnahmen zu 100% entschädigen !

Aktualisierung der Einspeisemanagement-Einsätze

Aufgrund des BGH-Urteils vom 11.02.2020 (Az. XIII ZR 27/19) werden die abgeschlossenen Einspeisemanagement-Einsätze sukzessiv auf unserer Internetseite aktualisiert. Die entsprechenden Maßnahmen sind mit einem (*) in der Spalte "Ursache" gekennzeichnet.
Künftig gehören auch Maßnahmen zum Einspeisemanagement dazu, die aufgrund von Störungen, Instandhaltungen oder auch unserem Netzausbau notwendig sind. Es sei denn, wir müssen unser Netz im Bereich Ihrer Anlage komplett abschalten. Sollten also Maßnahmen als „nicht entschädigungspflichtig“ ausgewiesen sein, wurde das Umspannwerk wegen anstehender oder laufender Wartungsarbeiten vom Netz getrennt. Alle angeschlossenen Erzeugungsanlagen sind daraufhin spannungsfrei geschaltet. In diesen Fällen fallen die Maßnahmen nicht unter die Entschädigungspflicht gemäß BGH-Urteil.

Gerne begleichen wir auch Ihre Entschädigungsansprüche, die unter das neue BGH-Urteil fallen. Um dies schnellstmöglich zu gewährleisten, stellen Sie für diese Maßnahmen eine separate Rechnung  und geben  bitte im E-Mail-Betreff und auf der Rechnung das Stichwort "BGH-Urteil" an. 
 
EWE NETZ-eigene Maßnahmen im Zusammenhang mit Wartungsarbeiten sind witterungsunabhängig und können sich daher in Ausnahmefällen mit den Engpässen der vorgelagerten Netzbetreiber zeitlich überschneiden. Bitte prüfen Sie vor der Rechnungsstellung, ob Ihre Anlage von der Reduzierung im Zusammenhang mit Wartungsarbeiten betroffen war. 

Sollte der Engpass in unserem Netz (anfordernder Netzbetreiber = EWE NETZ) liegen, reicht es in der Regel aus, einzelne Anlagen zu steuern, da deren Leistungsreduktion den Engpass bereits beheben kann.

Bitte achten Sie vor der Rechnungsstellung darauf, ob ihre Anlage von Einspeisemanagement-Maßnahmen betroffen war (Lastgang überprüfen).

Bitte beachten Sie, dass nicht jede Leistungsreduzierung entschädigungsfähig ist. Wenn Anlagen spannungsfrei geschaltet werden, besteht auch weiterhin kein Entschädigungsanspruch. Sollten Maßnahmen als entschädigungsfrei deklariert und von unseren vorgelagerten Netzbetreibern  angefordert worden sein, können wir Ihnen leider keine Auskunft zu den Gründen geben. Bitte kontaktieren Sie in solchen Fällen die anfordernden Netzbetreiber direkt.