Erdgasumstellung FAQ

Fragen und Antworten zur Erdgasumstellung

Hier beantworten wir Ihre wichtigsten Fragen zur Erdgasumstellung.

Allgemeines

Worin liegt der Unterschied von L-Gas und H-Gas?

Der liegt im Brennwert:

  • L-Gas: „Low calorific gas“, also Gas mit niedrigem Brennwert. Es stammt hauptsächlich aus heimischen Quellen und den Niederlanden und versorgt den Nordwesten Deutschlands.
  • H-Gas: „High calorific gas“, also Gas mit hohem Brennwert. Es kommt für den Rest des Bundesgebietes zum Einsatz und stammt zu einem großen Teil aus Norwegen und Russland.

Bereits seit Jahrzehnten nutzen wir in Deutschland diese zweigeteilte Gasversorgung – mit zwei getrennten Netzen.

Warum muss die Versorgung von L- auf H-Gas umgestellt werden?

Weil die Förderung von L-Gas aus deutschen und niederländischen Quellen in den nächsten Jahren stark rückläufig sein wird. Bereits in wenigen Jahren exportieren die Niederlande nach aktuellem Stand kein L-Gas mehr nach Deutschland.

Daher müssen wir unser Netz umstellen, so dass wir Sie künftig mit H-Gas statt L-Gas versorgen können. Dazu passen wir unsere Leitungen, Stationen und Ihre Geräte an. Wir stellen unsere Versorgung im gesamten Netz auf H-Gas um. In Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern erhalten Sie schon H-Gas.

Wo finden sich die gesetzlichen Grundlagen für die Erdgasumstellung?

Im Energiewirtschaftsgesetz EnWG, §19a: Umstellung der Gasqualität.

Warum ist EWE NETZ ab 2018 betroffen?

Die Erdgasumstellung erfolgt schrittweise. Gestartet wurde bereits 2015 mit kleineren Pilotgebieten in Niedersachsen. 2017 steht Bremen auf dem Plan und ab 2018 legen wir in unserer Region los.

Beschlossen wurde das Ganze von den sogenannten Fernleitungsnetzbetreibern. Sie haben in ihrem jährlichen Netzentwicklungsplan den genauen Zeitplan verbindlich definiert.

Wer ist zuständig für die Erdgasumstellung?

Die Netzbetreiber der jeweiligen Region – in Ihrem Fall also wir. Daher haben wir auch bereits Anfang 2015 mit der Planung begonnen und organisieren gerade den gesamten Prozess der Umstellung.

In welchen Schritten läuft die Umstellung bzw. Anpassung der Gasgeräte ab?

a. Erfassung:  Wir erfassen alle angeschlossenen Gasgeräte in unserem Netzgebiet – also eine reine Zustandserhebung.

b. Anpassung: Wir passen die Gasgeräte an, sofern notwendig. Dazu tauschen wir die L-Gas-Düsen aus und regulieren den Brenner neu ein. Bei den meisten Geräten erledigen wir das vor der Umstellung des Netzes. Einige Geräte können erst nach diesem Schritt angepasst werden. Ob Ihr Gerät dazu gehört, können wir Ihnen direkt nach der Erfassung sagen.

c. Umstellung: Wir stellen unsere Versorgung im gesamten Netz auf H-Gas um. Zu einem bestimmten Termin wird in dem jeweiligen Umstellbezirk das vorhandene L-Gas durch eingeleitetes H-Gas verdrängt. Ab diesem Zeitpunkt steht dort nur noch H-Gas zur Verfügung.

Wie erfahre ich, wann die Umstellung bei mir beginnt?

Sie erhalten Post von uns – sobald wir starten. Sollten Sie vorher schon einen Überblick wünschen: Ab Ende 2017 finden Sie den genauen Zeitplan für Ihre Adresse hier auf dieser Internetseite.

Was kostet mich die Anpassung der Gasgeräte?

In einem ersten Schritt übernehmen wir die Kosten. In einem zweiten Schritt werden die Kosten in Form des Netzentgeltes auf alle Gaskunden umgelegt, egal ob diese bisher L- oder H-Gas genutzt haben. Nur in dem unwahrscheinlichen Fall, dass wir Ihr Gasgerät nicht anpassen können, fallen für Sie Kosten eines Neugerätes an. Die Wahrscheinlichkeit liegt bei rund zwei Prozent. Und wenn wir Ihr Gerät bemängeln müssen, kommen mögliche Reparaturkosten Ihres Installateurs direkt auf Sie zu. Denn die volle und einwandfreie Funktionalität Ihres Gasgeräts liegt in Ihrer Verantwortung.

Wie erfolgt die Terminvereinbarung?

Sie erhalten zwei bis drei Monate vor unserem Besuch Post von uns. Darin finden Sie Ihre persönliche Auftragsnummer und einen ersten Terminvorschlag:

  • Für Sie passt der Termin? Wunderbar. Unser Servicepartner kommt dann zur genannten Uhrzeit zu Ihnen.
  • Sie wünschen sich einen anderen Termin? Gerne. Vereinbaren Sie einfach mit Ihrer Auftragsnummer Ihren Wunschtermin – telefonisch, online oder per E-Mail.

Muss ich den Gaszähler bei der Anpassung ablesen?

Wir empfehlen es Ihnen. Teilen Sie Ihrem Energieanbieter gerne den Zählerstand nach der Anpassung mit.

Wird das Gas jetzt teurer?

Nein. Egal, ob Sie L-Gas oder H-Gas nutzen: Die Kilowattstunde kostet rechnerisch das Gleiche.

Wie werden die Gaskunden bei EWE NETZ fortlaufend informiert?

Über alle Medienkanäle – so stellen wir sicher, dass Sie stets gut informiert sind. Auch auf unserer Internetseite www.ewe-netz.de finden Sie jederzeit alle aktuellen Details zu diesem Thema.

Ich werde nicht von EWE beliefert, muss ich dennoch meine Heizung umstellen?

Ja. Das komplette Gasnetz und alle Gasgeräte werden umgestellt – unabhängig von Ihrem Erdgasanbieter.