Einspeisung
In Hilfe suchen:

    Anmeldung der Erzeugungsanlage

    Wer berät mich zum Thema Einspeisung?

    Für einen ersten Überblick finden Sie hier eine Checkliste mit den wichtigsten Informationen. Ihr Installateur berät Sie rund um die Einspeisung. Und wir unterstützen Sie dann gerne beim Antrag.

    Wie melde ich meine Erzeugungsanlage an?

    Bei uns einfach online  registrieren, Antrag ausfüllen und abschicken. Das war’s.

    Was passiert nach meiner Anmeldung?

    Sie erhalten auf jeden Fall eine Eingangsbestätigung. Und wenn alles vollständig ist, macht sich auch gleich unsere Einspeisezusage plus Betreibererklärung auf den Weg zu Ihnen. Sollte noch etwas fehlen, melden wir uns bei Ihnen.

    Meine Unterlagen sind vollständig bei Ihnen eingegangen. Wie geht es weiter?

    Sie erhalten die Einspeisezusage und eine Betreibererklärung, sofern die Einspeisung über den vorhandenen Netzanschluss möglich ist. Ansonsten erhalten Sie von uns ein Angebot.

    Einspeisezusage

    Wo sehe ich den Status meiner Anmeldung?

    In Ihrer Online-Antragsübersicht, wenn Sie sich über unsere Homepage im Einspeiser-Anmeldeportal einloggen.

    Was ist mein ToDo nach der Anmeldung?

    Haben Sie nach Ihrer Anmeldung eine Einspeisezusage bekommen, brauchen Sie nichts weiter zu tun. Sie können direkt Ihren Installateur mit der Errichtung Ihrer Erzeugungsanlage beauftragen.

    Wenn Sie zunächst nur eine Eingangsbestätigung erhalten haben, sind alle weiteren Schritte im Schreiben aufgeführt.

    Kann ich meinen Abschlag ändern?

    Ja, immer passend zu Ihrer Einspeisung. Entweder Sie rufen uns dazu an oder machen das online über unser Kontaktformular mit "Einspeiser" und "Abschlag ändern".

    Wieso ist mein Abschlag höher, obwohl ich eine Gutschrift erhalten habe?

    Dies kann mit den Abrechnungszeiträumen bzw. Ablesezeitpunkten zusammenhängen. Umfasste der Abrechnungszeitraum im vergangenen Jahr mehr als 365 Tage, erhöht sich auch Ihr Guthaben.

    Einspeisemanagement

    Was bedeutet Einspeisemanagement?

    Sollte zu viel Strom ins Netz fließen, wird kurzfristig Ihre Einspeisung reduziert – ein gesetzlicher Schritt, um die Überlastung des Netzes zu vermeiden. Mehr dazu finden Sie hier.

    Abrechnung

    Welche Positionen kann eine Gutschrift enthalten?

     Auf der ersten Seite Ihrer Gutschrift sehen Sie zum Beispiel: 

    • "Einspeisung Strom" - Ihr eingespeister Strom.
    • "Servicekosten" - unsere Kosten für den Messstellenbetrieb.
    • "Rücklieferung Strom" - Ihr Eigenverbrauch aus Sicht der Umsatzsteuer.

    Hier im Download finden Sie ein paar Beispiele.

    Sie möchten uns Ihre Zählerstände gleich schicken? Wunderbar - einfach hier klicken.

    Wieso heißt es "Gutschrift", wenn ich etwas zahlen muss?

    Das ist eine steuerrechtliche Vorgabe. Auf einem Beleg muss direkt erkennbar sein, wer diesen erstellt hat. In unserem Fall sind wir das. Da wir Ihren erzeugten Strom in unser Netz aufnehmen, erhalten Sie von uns eine gesetzliche Vergütung – also eine „Gutschrift“.

    Neben Ihrer Vergütung sehen Sie auf unserer Gutschrift u.a. auch unsere Servicekosten und die Berechnung der EEG-Umlage auf Eigenversorgung. Falls diese Kosten nun höher als Ihre Vergütung sind oder Sie weniger Strom als angenommen eingespeist haben, kommt unten ein zu zahlender Betrag raus.

    Warum habe ich noch keine Jahresabschlussrechnung bekommen?

    Möglicherweise wurden Ihre Zählerstände noch nicht abgelesen und EWE NETZ mitgeteilt. Sobald diese vorliegen, kann Ihre Jahresabrechnung erstellt werden. Teilen Sie uns diese einfach hier über das Zählerstandsformular mit.

    Warum brauchen Sie meine Steuernummer?

    Das ist eine steuerrechtliche Vorgabe. Jeder Beleg, egal ob Rechnung, Gutschrift oder Kassenzettel, benötigt eine Steuernummer.

    Wie werde ich steuerrechtlich „Kleinunternehmer“?

    Sie haben eine Erzeugungsanlage und speisen den produzierten Strom in unser Netz ein? Dann sind Sie automatisch Unternehmer. Wollen Sie sich als Kleinunternehmer anmelden, gilt diese Zuordnung als „regelbesteuerndes Unternehmen“ für 5 Jahre. Ihr zuständiges Finanzamt oder Ihr Steuerberater kann Ihnen hierbei helfen, die notwendigen Formulare auszufüllen. Und falls Sie Kleinunternehmer werden: Informieren Sie uns bitte – mit Datum und Zählerstand der Ummeldung.

    Warum erhalte ich "vermiedene Netzentgelte"?

    Mit dem Netzentgelt bezahlen unsere Kunden die Kosten, die in unserem Netz stecken. Durch Ihren eingespeisten Strom "vermeiden" wir einen Teil dieser Kosten. Und genau dafür erhalten Sie in einigen Vergütungsarten "vermiedene Netzentgelte".

     Wie sich diese zusammensetzen und errechnen, finden Sie hier: Preise und Entgelte

    Wann erhalte ich meine Abschläge?

    Immer am 15. eines Monats. Sollte dieser ein Samstag, Sonntag oder Feiertag sein, direkt am nächsten Werktag. Und einmal im Jahr schauen wir dann, ob unsere Abschläge gepasst haben. Das bedeutet dann eine Vergütung oder Rückzahlung.

    Wie wird die Mehrwertsteuer-Senkung auf meiner Abrechnung dargestellt?

    Sie sehen auf Seite 1 Ihre Einspeisung - aufgeteilt nach Zeitraum und damit auch Steuersatz:
    16 Prozent MwSt. für Juli bis Dezember 2020
    19 Prozent MwSt. für die restliche Zeit

     Auf den letzten Seiten finden Sie in dieser Rechnung daher auch zwei Gutschriften - je nach gültiger Mehrwertsteuer.

    Ändert sich mein Abschlag wegen der Mehrwertsteuer-Senkung?

    Ihr Abschlag bleibt das Jahr über gleich. Er steht auf der Rechnung nur in zwei Zeilen, damit Sie die jeweilige Mehrwertsteuer erkennen.

    Zahlungsmanagement

    Wie kann ich meine Bankverbindung mitteilen?

    Füllen Sie dazu bitte das SEPA-Mandat aus und senden Sie es über unser Kontaktformular zurück: "Ich bin: Einspeiser" und "Ich möchte: Bankdaten ändern" auswählen, SEPA-Mandat hochladen und abschicken.

     

    Wie lang ist mein SEPA-Mandat gültig?

    Unendlich – bis Sie es widerrufen. Oder falls wir es drei Jahre lang nicht genutzt haben. Dann löscht es sich automatisch.

    Wechsel des Betreibers

    Wie kann ich einen neuen Betreiber anmelden?

    Welches Betreiberwechselformular nutze ich wann?